top of page
  • AutorenbildAntje

Vorbereitungen auf Uganda - Rundbrief Anastasia (1)

Aktualisiert: 12. Feb. 2023

Hier bin ich Herr, sende mich. - Jesaja 6.8


In 3, 2, 1 Tagen geht es für mich endlich los in den Osten Afrikas, genauer nach Uganda. Es ist echt verrückt, wie schnell die Zeit rennt. Letztes Jahr im Oktober habe ich mich bei meiner Entsendeorganisation, Coworkers, beworben. Im Dezember wurde mir bereits meine Einsatzstelle bekannt gemacht und im Februar hatte ich meinen ersten Kontakt zu meiner Gastfamilie, der Familie Matthies. Jetzt darf ich schon auf 15 intensive Tage Vorbereitungsseminar in Frio (Friolzheim in Baden-Württemberg) im Juli und August zurückschauen und meinen Blick auf die Ausreise diesen Sonntag richten. Das so zu reflektieren, ist einfach überwältigend und stimmt mich unendlich dankbar!

Dir, meinem lieben Leser und meiner lieben Leserin, möchte ich an dieser Stelle schonmal Danke sagen, dass du dich für mich, mein Leben und dafür, wie Gott sich in meinem Leben offenbart, interessierst und diesen Newsletter abonniert hast. Ich hoffe, dass ich dich damit regelmäßig und durch spannende Infos und Erzählungen up-to-date halten kann und dir einen Einblick in meinen neuen Alltag geben kann.

Aber jetzt mag ich erstmal konkret auf die kleine, neue Welt eingehen, in die ich ab Sonntag eintauchen darf.


Uganda Uganda ist ein verhältnismäßig kleines ostafrikanisches Land, in dem aber trotzdem fast 70 Völker und 40 verschiedene Stammessprachen Platz finden. Ich bin schon super gespannt, in die Kultur eintauchen zu dürfen und dir dann auch berichten zu können, was die

Menschen dort für einen Lifestyle haben.



Village of Eden (VoE) Leben werde ich auf dem Gelände des VoE. Das Village (deutsch: Dorf) ist ein riesiges Gelände in dem kleinen südostugandischen Dorf Namuwombi. Dieser Ort ist zur Heimat von ca. 30 bedürftigen Kindern geworden, die dort betreut und versorgt werden.




Meine Aufgaben vor Ort

Hauptsächlich werde ich als Lernhelferin in der Familie Matthies aushelfen. Dabei darf ich die drei Kids in Zusammenarbeit mit der Mama in ihrem Schulalltag der deutschen Fernschule betreuen. Weitere Aufgaben neben meiner Lernhelfertätigkeit werden sich dann, sobald ich mich eingelebt habe, herauskristallisieren. Da werde ich dich auf jeden Fall auf dem Laufenden halten :)







Meine Gastfamilie Hier siehst du Lilly, Johann und ihre drei Kids Nils, Maxi und Lea. Die Familie ist im Oktober 2021 nach Uganda ausgereist, um dort im VoE in der Entwicklungs- zusammenarbeit mitzuwirken.











Seminare Das Bild ist auf den Seminaren in Frio entstanden. Hier sieht du neben mir zwei weitere Freiwillige, die ebenfalls in Ostafrika unterwegs sein werden. Zum einen Bojan (rechts), der bereits in Uganda ist, und zum anderen Samuel (links), in Tansania sein wird. Wir hoffen mit der gesamten Ostafrika- Crew auf gemeinsame Zwischenseminare :)









Abschiede Ein neues Abenteuer bedeutet auch, etwas hinter sich zu lassen. Deshalb waren die letzten Tage, Wochen und Monate mit Abschieden von meinen Liebsten in Deutschland übersät. Aber umso größer ist die Freude auf ein Wiedersehen :)








Die Vorbereitungen in Frio Bisher kann ich dir ja noch nicht so wirklich viel berichten, was im Ausland bei mir abgehen wird. Aber ich kann dir von einer echt unvergesslich guten Zeit mit meinen Mitfreiwilligen erzählen. Gesplittet in zehn und fünf Tage, durfte ich im Juli und August die 43 anderen liebenswerten Seelen kennenlernen, die sich parallel zu meinem Einsatz ebenfalls auf ein Abenteuer mit Gott in aller Welt einlassen. Daneben haben wir die Zeit natürlich auch nutzen dürfen, um unsere starken Coworkers Mitarbeiter besser kennenzulernen, die uns liebevoll mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die Frio-Aufenthalte waren super lehrreich, erfüllend und spaßig. Wir haben uns mit Themen wie Herausforderungen, Kultur, Identität, Gesundheit und Beziehungen auseinandergesetzt, wobei auch der geistliche Input immer im Vordergrund stand. Die freie Zeit wurde immer mit mal mehr und mal weniger guten Volleyballmatches und herausfordernden Diskussionen gefüllt. Alles in allem ein absoluter Segen, den ich überhaupt nicht missen mag :)


Meine Gebetsanliegen

Danke - für das Privileg dieses Einsatzes

- für gesegnete Seminare und reibungslose Vorbereitungen Bitte - für eine reibungslose, entspannte Reise am Sonntag

- für ein gutes Einleben in die Kultur und das neue Umfeld


Mein Einsatz Coworkers ist die Dachmarke für die Vereine Hilfe für Brüder International e.V. und Christliche Fachkräfte International e.V. Für meinen Einsatz ist der Verein Hilfe für Brüder International zuständig.

Spenden Für meinen Einsatz entstehen Kosten (u.a. für Flug, Versicherung, Visum). Für die korrekte Spendenzuordnung gebt im Verwendungszweck bitte unbedingt meinen Namen und den Zusatz “oder Freiwillige” an (Beispiel: “Max Mustermann oder Freiwillige"). Gebt bitte zusätzlich im Verwendungszweck eure Adresse an. Ich freue mich über jeden, der sich über folgendes Spendenkonto an diesen Kosten beteiligen möchte:

Bankverbindung

Name: Hilfe für Brüder

Bank: Evangelische Bank e.G.

IBAN: DE36 5206 0410 0100 4156 00

BIC: GENODEF1EK1


Eine Bestätigung über die Zuwendung wird zugesandt. Wer innerhalb von acht Wochen noch keine Zuwendungsbestätigung erhalten hat, melde sich bitte bei Coworkers.




1. Bild: Thea, eine Mitfreiwillige, die nach Ägypten geht, und ich nach dem ersten Seminarteil. So haben Freundschaften begonnen :)


2. Bild: Wir haben auf jedem Seminar einen Spaziergang in Frio gemacht, bei dem wir Rast eingelegt haben, um einander über unseren bisherigen Weg mit Jesus zu erzählen.


3. Bild: Ein Bild vom Schulalltag der Matthies-Kids, das meine Vorgängerin bereits mit mir geteilt hat.


4. Bild: Ein wunderschönes Foto, welches ich ebenfalls von meiner Vorgängerin bekommen habe. Hoffentlich kann ich das bald auch mit eigenen Augen bewundern!



Autorin: Anastasia Martens


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page