top of page
  • AutorenbildAntje

Wo liegt da der Sinn?

Müde, geschlagen stehe ich vor Dir.

Ich kann nicht mehr;

bin irgendwie leer.

Was ich tue hat keinen Bestand.

Ich beginne

und schon habe ich mich wieder verrannt.

Doch das habe ich erst spät erkannt.

Ich irre umher,

so hilflos,

so leer.

Beginne immer wieder

und lege die Arbeit doch nieder.

Ich beende nicht,

sehe kein Licht

am Ende des Tunnels,

des Lebens.

Ist es alles vergebens?

Heute hier, morgen dort.

Dann bin ich auch schon wieder fort.

Was hat Bestand?

Hat das Leben sich verrannt?

Nichts, was ich tue,

gibt mir beständige Ruhe.

War das so geplant?

Alles ein "Haschen nach Wind";

wie Sand, der zwischen den Fingern zerrinnt?

Nichts bleibt lange genug.

Ist das nicht Betrug?

Der Betrug des Lebens,

das spottet: "Alles vergebens!"

Ist das wahr?

Das ist mir noch nicht klar.

Ist mein Leben so wandelbar,

austauschbar,

unbrauchbar?

Gibt es nichts, das hält

in dieser gefallenen Welt?

Ausgelaugt breche ich ein.

Kann das denn alles sein?

Denn wenn das so ist,

das Leben am Ende nichts mißt,

dann kann ich es auch lassen

und mein Leben beginnen zu hassen.

Ich kann kapitulieren.

Es gleich akzeptieren

und das Leben verlieren.

Doch nicht einmal das hat einen Wert,

der jemanden wirklich schert.

Wir laufen,

kaufen,

schaffen

und letzlich erschlaffen.

Wir resignieren,

verlieren.

Schon wieder.

Wenn es so ist,

ist das Leben wirklich Mist.

Aber in diese Falle des Lebens,

kommst du, Gottes Sohn,

und das nicht vergebens.

Bin ich verzweifelt am Ende,

halte mich nur noch am Gelände,

beginnt das Wunder in deinen Händen.


Du hältst mich an unsichtbaren Bänden;

schützt mich vorm Fall

bei dem ich schon höre den letzten Knall.

Du hältst mich nicht nur.

Nein! Denn du bist Liebe pur.

Du erhebst mich zu Dir.

Jetzt kämpfe nicht mehr ich, sondern wir.

Du gibst mir Liebe, Geborgenheit, Licht.

Scheust dich vor meinem Dreck nicht.

Du gabst alles für mich hin

und gibst meinem Leben damit einen Sinn.

Deinen Sohn ans Kreuz du ließt,

damit durch ihn Vergebung, Liebe fließt.

Durch Christi Kreuzestod,

der Teufel uns zwar noch bedroht,

doch sind wir nun frei von ihm in Dir.

Stehen hier,

geheiligt,

rein,

im Vergleich zu Dir ziemlich klein.

Aber durch deine Kraft,

die in uns neues Leben schafft,

zu Soldaten und Königskindern gekürt.

Durch dich werden wir nicht mehr verführt

zu Dunkelheit,

Streit,

Neid,

Verlassenheit.

Bin ich bei Dir,

so liegt das alles hinter mir.

Du schenkst mir eine neue Identität,

voller Intensität.

Ich bin Dein!

Darf immer in deiner Nähe sein.

Dazu gibst du Lebensziel und -sinn,

wenn ich mein Leben gebe hin.

Ich darf für dich leben,

alles für dich geben.

Das klingt nach Verlust?

Was redest du für Stuss?!

DAS ist der größte Gewinn.

Denn das Leben bekommt einen Sinn;

wir streben zu höherem hin.

Der Himmel,

die Krone als Ziel.

Das ist Gott für dich nicht zu viel.

Er schenkt uns ewiges leben,

hat alles dafür gegeben.

Er macht mich zu seinem Kind,

zu dem seine Liebe nie verrinnt.

Ich darf mit an seinem Reich bauen,

kann diese Mission mir ihm nicht verhauen.

Denn ER geht mit,

jeden Schritt;

lässt mich nie allein.

Ich darf immer bei ihm sein.

Das klingt fantastisch,

vielleicht sogar fanatisch?

Doch es ist wahr

und wunderbar!

Willst du ein Teil davon sein?

Ist dein Leben dir noch zu klein?

Du siehst keinen Sinn?

Dann gib ihm dein Leben hin

und du wirst ihn sehen;

nur noch mit ihm gehen

und über seine Gnade staunen,

die nicht abhängt von Launen.

Das Leben mit Gott,

holt dich raus aus deinem Alltagstrott.

Es ist besser,

als alles bekannte

und bisher benannte.

Er wird dein Leben verändern

bis zu allen Rändern.

Wenn du ihn lässt,

beginnt in deinem Inneren ein Fest,

das ewig anhält

und ihn Gottes Gegenwart nie verfällt.

Er gibt deinem Leben Sinn im Nu!

Lässt du dieses Wunder zu?




11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page