top of page
  • AutorenbildAntje

Netflix und Co.

Aktualisiert: 18. Feb. 2021

Jeder von euch wir das kennen: du setzt dich kurz ans Handy und schon sind ein paar Stunden vorbei. Dadurch kann man schnell mal einen oder mehrere Tage verschwenden.

Wenn mir so etwas "passiert", dann fühle ich mich danach oft schlecht und unnötig. Der Tag ist verflogen, ohne dass ich etwas nennenswertes gemacht habe. Aber das ist nicht weiter schlimm, oder!?


Seit ich hier bin, hat Gott mir die Augen in so fern geöffnet, dass es nicht "nur" ein verschwendeter Tag, sondern viel mehr eine Sünde ist.

Medien als Sünde? Das hört man sonst doch nur bei nervigen, ahnungslosen Eltern, oder? Mir ist diese Einstellung meiner Eltern bis dato auch immer sehr auf die Nerven gegangen. Ständig wurde alles auf zu viel Zeit am Handy, Laptop oder Fernseher geschoben; und obwohl ich das nicht hören wollte, muss ich jetzt sagen, dass sie recht hatten.

Es mag vielleicht hart klingen, wenn man Medien als Sünde bezeichnet. Doch genau wie andere Dinge, können wir sie entweder zur Ehre Gottes nutzen oder sie missbrauchen. Heutzutage missbrauchen wir sie leider viel zu oft. Es ist "normal" in unserer Gesellschaft geworden, seine Tage auf Youtube oder Netflix zu verschwenden. Gerne denken oder sagen wir: Ich bin gar nicht so schlimm. Person XY ist viel länger am Handy oder ähnlichem.

Dazu habe ich mal eine Frage an dich: Wenn Person XY mehr stiehlt als du, ist dein Diebstahl dann nicht mehr schlimm; ist er dann keine Sünde mehr?

Jeder wird mir zustimmen, dass Diebstahl gegen das Gesetzt und die Bibel geht, egal wie viel oder wenig gestohlen wurde. Warum machen wir bei Medien dann so einen großen Unterschied?

Die Antwort ist nicht schwer: Eben weil die Gesellschaft diese Sünde toleriert und als "normal" darstellt. Das machen ja alle, also kann es keine Sünde sein. Die Einstellung ist, ehrlich gesagt, lächerlich. Viele Menschen brechen die Ehe, was heute auch fast jeder macht, es ist "normal". Ist es deswegen richtig? Und ist es vor allem richtig für einen Christen, ein Kind des höchsten Königs?

Nein! Nein, das ist es nicht. Warum verurteilen wir die eine Sünde und gehen der anderen hemmungslos nach?

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass Medien dich bei übermäßigen Gebrauch von Gott und seiner Aufgabe für dich abhalten? Denkst du wirklich, dass der Teufel schlafen und gelassen zusehen wird, während du für Gott arbeitest, an seinem Königreich arbeitest. Im Gegenteil:

"Seid nüchtern und wacht! Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann," (1. Petrus 5, 8)

Er wird ALLE Hebel in Bewegung setzten, nur damit du schläfst, statt an Gottes Reich zu bauen.

Wir unterschätzen unseren Feind und schlafen, vergeuden unsere Zeit. Doch, glaub mir, wenn ich dir sage, dass der Teufel das nicht tut. Er nutzt jede Sekunde seiner restlichen Zeit aus, um möglichst viele Menschen bei seinem endgültigen Untergang mir sich zu ziehen.

Sollten wir als erlöste und befreite Kinder Gottes nicht besser handeln? Sollten wir nicht auch jede einzelne Sekunde bis zur Wiederkunft unseres Herrn ausnutzten? Sollten WIR, die wir den Sieg schon vor Augen haben, nicht all unsere Energie in die Rettung unserer Mitmenschen stecken? Doch statt dessen lassen wir uns von unserem Feind ablenken und beeinflussen.

Das ist das zweite Problem: wir werden nicht nur unserer Zeit beraubt, sondern auch noch von falschen Ansichten beeinflusst. Wir werden an den Anblick von Sünde und Gewalt gewöhnt, wodurch wir diesen gegenüber gleichgültig werden. Das ist genau das, was der Teufel will: Gleichgültigkeit. Und das ist es auch, wodurch Menschen verloren gehen. Wann hast du das letzte Mal einen Menschen gesehen, der verloren geht, wenn er so weiter lebt, und bei dem dein Herz geschmerzt hat? Wann hast du das letzte Mal auf Knieen für die Errettung eines verlorenen Menschen gerungen? Sind dir deine Mitmenschen wirklich so egal?


Unser Retter ging für dich, mich, für ALLE ans Kreuz. Er war sich nicht zu schade. Christus hat jede einzelne Sekunde seines Erdenlebens völlig ausgenutzt und großes vollbracht, obwohl er nur 30 Jahre hatte. Die meisten von uns haben hingegen viel mehr Zeit zur Verfügung. Warum gehen wir nicht? Warum brennt dein Herz nicht für Christus und die Verlorenen?

Sind dir dein Bruder, deine Schwester, deine Familie, deine Freunde so egal?


Denk nicht, dass ich das unter Kontrolle habe. Denn nachdem ich die Erkenntnis bekommen durfte, dass übermäßiger Medienkonsum schädlich für mich und auch für meine Mitmenschen ist, nachdem ich mich entschlossen hatte, diesen Artikel zu schreiben, vergingen noch einmal ungefähr zwei Wochen, in denen ich meine Zeit verschwendete, statt mich auf den Bau des Reiches Gottes zu konzentrieren. Wenn du dich entschließt, Gott GANZ zu dienen, wirst du angegriffen und das ist unangenehm und schmerzhaft. Aber Gott weiß um unsere Schwächen, er weiß, dass du fallen wirst. Aber er liebt dich trotzdem und er will dir vergeben, wenn du zu ihm kommst.

Wie viel mehr könne wir durch Gottes Kraft bewirken, wenn wir unsere Zeit in ihn investieren, statt in Sünde.


Versuch doch einfach mal eine Woche ohne Netflix, Youtube und co auszukommen, und du wirst merken, wie du mehr Kraft, mehr Energie bekommst und mehr schaffen kannst. Denn ein gut genutzter Tag gibt dir viel mehr Befriedigung und Freude als ein Tag im Netz. Wenn du dann im Internet unterwegs bist, dann nutze doch auch das zur Ehre Gottes, gewinne auch damit Menschen für Gott. Lasst uns das Internet mit der frohen Botschaft, dem Evangelium überfluten. Lasst uns den guten Kampf kämpfen, den Sieg durch Christus erringen und wir werden die Belohnung erhalten. Wir werden gesegnet werde! Du wirst Segen in deinem Leben erleben und am Ende die Krone erhalten!


Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, zu dem du auch berufen bist und worüber du das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen abgelegt hast.

- 1. Timotheus 6, 12 -








PS: Lass gerne deine Meinung in den Kommentaren da und sag mir, was du darüber denkst.

80 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários

Não foi possível carregar comentários
Parece que houve um problema técnico. Tente reconectar ou atualizar a página.
bottom of page