top of page
  • AutorenbildAntje

Frauen an der Front - Italien

Es klingelt an der Haustür. Ein Paket aus Deutschland ist gekommen! Unsere drei Kinder sind wie immer aus dem Häuschen…


Seit 7 Jahren sind wir, Stephano und Katharina Carlomagno, Missionare der DMG (deutsche Missionsgesellschaft) in Italien. Nie hätte ich (Katharina) gedacht, dass Gott mich gebrauchen könnte. Ich war schon immer ein bisschen schüchtern, fühlte mich unbegabt und wusste nicht so recht was ich im Leben machen sollte, obwohl ich Gottes Kind war. Ich hatte mich schon in der Kindheit für Jesus entschieden, bin aber solange rumgeeiert bis ich mit 24 Jahren zur Bibelschule Breckerfeld kam.


Dort lernte ich Gott und die Bibel besser kennen und verspürte den Wunsch in den Dienst für Gott zu gehen. Dazu kam noch, dass ich auf der Bibelschule meinen zukünftigen Mann kennenlernte. Stephano selbst ist ein Kind von Missionaren. Als wir geheiratet und um Gottes Willen für die Zukunft gebetet haben, kam durch ein befreundetes Missionars-Ehepaar aus Italien, eine Anfrage, ob wir uns vorstellen könnten nach Avellino zu kommen, um Gemeindearbeit zu machen. Durch die DMG und unsere Heimatgemeinde in Bickenbach ebnete Gott die Wege für uns nach Italien.


Für Stephano war die Sprache kein Problem, weil er in Italien aufgewachsen war. Ich musste die Sprache erst lernen. Überhaupt musste ich am Anfang unseres Dienstes sehr viel lernen. Wie ich eine liebevolle Ehefrau und eine gute Mutter sein kann, wie die Italiener ticken und dass Gott treu ist und für meine Bedürfnisse sorgt, auch wenn er andere Wege benutzt als ich mir gedacht habe. Dazu brauche ich immer wieder Gottes Gnade, Kraft und Weisheit.


Unsere Kinder Julia (8) und Loredana (6) gehen hier zur Schule, die momentan wieder läuft und schlagen sich recht tapfer. Gabriel (4) ist momentan wieder im Kindergarten, nachdem die Kindergärten in unserer Region eine Zeit lang geschlossen waren. Alle drei sind so unterschiedlich vom Charakter, doch sie alle sind sehr zugänglich und schließen schnell Freundschaften. Durch ihre offene Art haben wir manche Familien hier kennengelernt und konnten Kontakte aufbauen und Zeugnis für Jesus sein.


Stephano ist mittlerweile Pastor der 15 Jahre alten Gemeinde mit ca. 35 Mitgliedern, predigt, lehrt, formt, evangelisiert, sorgt sich um die “Schäfchen“. Und ich halte ihm den Rücken frei. Wir sehen uns als Team, auch wenn wir unterschiedliche Aufgaben erledigen. Unser Ziel und Gebet ist es die Gemeinde zur Selbstständigkeit zu führen, damit aus den eigenen Reihen Älteste herangezogen werden können.


Ich bin Jesus so dankbar für alles, was er in meinem/unserem Leben tut. Es ist ein Privileg Missionarsfamilie zu sein. Natürlich gibt es viele Herausforderungen vor Ort und geistliche Kämpfe, aber Gott schenkt immer wieder Ausdauer und Bestätigung auf verschiedenen Wegen. So wie Päckchen aus Deutschland von lieben Menschen, die an uns denken und für uns beten.


Vielleicht eierst du auch noch in der Weltgeschichte rum und weißt nicht, was du mit deinem Leben anfangen sollst? Ich will dich ermutigen: Gott hat einen guten Plan für dich bereit! Er kann dich gebrauchen, wenn du ihn danach fragst und Schritte in seinem Willen wagst.



Autorin: Katharina Carlomagno




Foto: vorne: Stephano; direkt dahinter: Katharina; rechts hinten: Julia; hinten links: Loredana; vorne links: Gabriel

353 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page