top of page
  • AutorenbildAntje

Vollkommen

Aktualisiert: 15. Feb. 2022

Bin ich vollkommen ohne Mann

oder doch eher arm dran?

Werde ich alleine bleiben

und wird mich das aufreiben?

Wie komme ich zum Glück,

zur Liebe?

Um mich weicht jeder zurück,

Stück für Stück.

Der Mensch bleibt nicht allein,

denn das darf nicht sein.

Meine Prägung sagt,

nicht hinterfragt:

Jeder braucht einen Partner;

alles andere wäre Marter.

Durch Worte

dieser Sorte

fühle ich mich wertlos,

unpassend,

anstoßend.

Doch bestimmt das meinen Wert?

Ist das nicht irgendwie verkehrt?

Sieht Gott das nicht anders?

Bin ich für ihn nicht besonders?

Ich höre: Gott wollte die Ehe;

siehst du das anders: Wehe!

Ich bin verwirrt,

fühle mich verirrt,

habe mich verrannt,

doch nun warte ich gespannt.

Ich will auf Jesus schauen,

seinem Wort vertrauen.

Mich trifft sein liebevoller Blick.

Er weicht nicht zurück,

sieht mich freundlich an,

kommt näher heran.

Sein Arm sich um mich legt,

dadurch wird mein Herz bewegt.

Ich darf durch seine Augen sehen,

fange an zu verstehen:

wie er mich sieht,

warum er nicht flieht.

Ich bin seine Kreation,

keine schlechte Mutation.

Seine Hände schufen mich,

für mich gab er sich.

Sein Blut floss am Kreuz

für mich,

für dich!

Seine Hände wurden durchbohrt.

Er gab sein Leben sofort,

um uns zu retten

von den Sündenketten,

den Zweifeln und Fragen,

den Lasten, die wir tragen.

Für ihn bin ich keine Last,

seine Hand die meine fast.

Für ihn bin ich wertvoll,

vollkommen,

einfach toll.

Er hat seinen Plan mit mir

und auch mit dir.

Er will leiten,

den Weg bereiten

und uns nie verlassen,

niemals hassen.

Es ist nicht wichtig,

nicht einmal richtig

sich durch (einen) Menschen zu definieren.

Dadurch kannst du nur verlieren.

Gott geht jeden Schritt

mit dir mit

und das ist , was zählt.

Er hat dich erwählt!

Warte nicht auf einen Prinzen.

Fasse des Königs Hand,

folge ihm ins Vaterland.

Er wird dich hin führen.

Er geht den Weg mit dir

und mit mir.

Der Himmel wartet.

Die Reise startet.

Dein Wert

sich nicht durch einen Partner mehrt.

"[Christus] nötig haben",

lass dir das sagen,

"ist des Menschen größte Vollkommenheit."

(Hans Peter Royer)

Bist du für diese Wahrheit bereit?

Nimm sie in dich auf

und die Blicke der anderen in Kauf,

denn sie sind nicht wichtig;

allein Gottes Wort ist richtig.

Er sieht deinen Wert

und das ist wie ein Schwert

in diesem Alltagskampf.

Geh weiter als wären die Worte Dampf.

Gott ist auf deiner Seite,

bei ihm gibt es keine Pleite.

Denn dieser Gott, der nur gewinnt,

auch auf deinen Sieg sinnt.

Halte dich an ihm fest,

weil er dich nicht fallen lässt.

Er wird triumphieren,

die Sünde aussortieren

und wir dürfen mit siegen,

müssen den Lügen nicht erliegen.

Wir dürfen mit ihm feiern,

müssen uns nicht verschleiern

oder verstecken

in den unzähligen Ecken.

Wir dürfen frei vor ihn treten,

werden empfangen mit Trompeten.

Denn in ihm ist der Seig;

er gewinnt jeden Krieg.

Du brauchst keinen Mann,

weil Gott dich auch ohne gebrauchen kann.

Vielleicht wirst du mit einem beschenkt,

doch Gott auch ohne an dich denkt.

Du bist vollkommen in ihm,

in seinem Team.









16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page